Sikhisum

GURUDWARA SAHIB DÄNIKEN

 

SWITZERLAND

 

W a s i s S i k h i s u m

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zusammenfassung der Sikh-Religion

Heiliges zu ehren und Böses zu bestrafen ist die Pflicht der Sikhs. Der Glaube und betet an Gott den Allmächtigen an, Monotheisten bleiben, Gleichheit unter allen Menschen, der Dienst am andern und gute Taten ermöglichen es, dem Kreislauf der Wiedergeburt zu entkommen, damit die Seele mit Gott eins werden kann. Am Ende des Gottesdienstes beten alle für das Wohlergehen der Welt.

Defination of Sikh

Honour the saint and punish the wicked this is duty of sikh as the lord's police officer .Believe one god, Worship god Almighty , equality among all and service to another and do good deeds do escape from the cycle of rebirth and the soul to become one with God. At the end of the worship is prayed for the well being of the world.

 

 

Religious Symbol:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

H a u p t g r u n d s ä t z e

 

Sikh ist jeder Mensch:

 

Der aufrichtig an Gurus und Guru Granth Sahib und an ein unsterbliches Wesen glaubt.

So ist Sikhismus im Wesentlichen der Weg der Nachfolge.

Der wahre Sikh bleibt ungebunden an weltliche Dinge wie der Lotus seine Blüte über der Oberfläche des Wassers hält.

Der Sikh muss seine Pflicht-, gegen über seiner Familie und für die Gemeinschaft tun .

Die Hauptsache ist, er führt ein reines und moralisches Leben, voll von edlen Taten und freundlichen Worte.

Ein Sikh sieht nicht das Fasten, Askese, Wallfahrten , Almosen und Buße als wichtige Dinge.

 

Wertschätzung der Beziehungen :

 

Sikh und Guru (GURU - MEISTER - LEHRER)

Guru setzt sich aus zwei Wörtern zusammen – GU und RU

GU (Vertreiber der Unwissenheit) und RU (Bringer der Erleuchtung).

Das Gurmantra Waheguru

Wa-he: ist der wundervolle Erleuchter und Schöpfergott, der in Worte nicht zu fassen ist, er ist ewige absolute Glückseligkeit,

grenzenlose Liebe, Freude, Ausdruck höchster Wahrheit.

Gu-ru: zerstört die Dunkelheit der Unwissenheit, die Ignoranz und Anhaftung an den relativen Bereich des Lebens (Maya)

und erleuchtet das Bewusstsein und die Welt mit dem göttlichen Licht der Erkenntnis.

Aus: Der Guru der Sikh ist, der Sikh ist der Guru (Guru Granth Sahib // G.G.S Seite 444)

 

Regel & Fakten:

Arbeiten: Verdienen des Lebensunterhalts durch harte Arbeit und durch ehrliche Mittel.

Beten: Die Praxis des Betens auf den Namen Gottes ist eine wesentliche Pflicht eines Sikh.

Teilen: Selbstlos dienen und mit anderen teilen. Der einzigartige Langar die öffentliche Küche,

wo gemeinsam gekocht und gegessen wird. Hier sind alle Menschen unabhängig von der Religion zum Essen eingeladen

 

Einheit Gottes:

Nur ein Schöpfer, Eine unendliche Kraft überall um uns herum, und der Ursprung von allem Sein Name ist Wahrheit.

Eine Menschheit, alle gleichberechtigt, jeder mit dem Licht des Einen. Das Licht des Einen hat kein Geschlecht, Religion, Rasse,

Nationalität oder sexuelle Orientieering sind unwichtig. Jeder kann Sikh sein. Unser Ziel ist es,uns mit dem Einen zu verbinden.

Verbinde dich mit dem durch das zehnte Tor (Meditation). Eine glückselige Erfahrung von göttlicher Liebe

 

Glaube & Liebe:

Man muss zum Guru vollkommenen Glauben haben. Der Sikh (Schüler) muss des Gurus (Lehrer) Wort folgen:

Wir können Gott nur lieben, wenn wir uns selbst zu lieben aufhören. Wir

müssen zuerst das Ego zerstören, dadurch kann der Mensch-, sich mit Gott vereinen. (G.G.S Seite 750 ) G.G.S = Guru Granth Sahib

Durch (Seva - Dienst ) kann man sein Ego zerstören,-

Im Gurudwara wird die meiste Arbeit von Freiwilligen als "Seva" - Dienst - verrichtet. Beispiel des "Seva" -

Dienst in der Küche helfen, Servieren oder Schuhe putzen und einordnen.

 

Charakter aufbauen: Wenn der Geist unrein ist, kann er keine Vereinigung mit

dem Göttlichen verdienen. Guru Nanak Sahib sagt:

"Die Wahrheit ist zweifellos gross, aber grösser ist wahrheitsgemässese Leben." Grösser als die Wahrheit ist der Wahrheit entsprechendes Verhalten,- Karma ist die Ursache der Geburt in dieser Welt doch die Erlösung kann durch seine Gnade erhalten werden

 

 

Grundlage des Sikhismus:

 

1. Sikhismus ist eine praktische Religion. Sie besteht nicht aus bestimmten Glaubenssätzen oder Worten.

Diese Religion besteht nicht darin, um Schreine und Gräber zu wandeln oder der Strenge von Yogis Folge zu leisten.

2. Sikhismus ist der Weg, nach ein reines und moralisches Leben zum leben. Anderen Worten Lebensstil von einem Sikh ist selbst eine Beispiel für leben. Seine wichtigste Tugend ist Schlichtheit. Es gibt nichts Übernatürliches oder Mystisches, auf dem er beruht. Er glaubt nicht an den Teufel, Engel oder himmlische Geister.

3. Sikhismus ist eine universelle Religion.

4. Sikhismus steht im Gegensatz zu jedem Ritualismus und Formalismus.

5. Sikhismus hat nichts mit blindem Glauben zu tun. Er ist fern von Blindem gehorsam gegenüber einer externen Autorität. Der Tod des Intellekts kann nicht die Voraussetzung für ein Leben des Geistes sein. Glaube beginnt nicht mit Vermutungen oder Absurditäten.

6. Sikhismus ist ein Glaube der Hoffnung und Ermunterung. Obwohl er Karma bestätigt, anerkennt er die Möglichkeit, dass sich das Karma von jemanden mit der Gnade des Gurus oder Gottes verändern kann. Er führt nicht zu Hoffnungslosigkeit und Mutlosigkeit..

7. Sikhismus ist eine demokratische Religion. Die Entscheidungen von Sangat (Gemeinde) sind zu betrachten als Entscheidungen, die Gesetzeskraft haben. Guru Gobind Singh Sahib verlieh die Autorität der Organisation in der Panth (Gemeinde/Gemeinschaft) als (Gurmatta) Auflösung im Namen des Gurus Arbeiten

 

OUR OWNER

GURU NANAK DEV JI

OUR LEADER

GURU GOBIND SINGH JI

OUR SUPREMO

GURU GRANTH SAHIB JI

OUR GUIDE

HUKAMNAMA JI

OUR LYRICS

GURBANI

OUR LOYALTY

REHAT

OUR REQUEST

ARDAS

OUR PROTECTION

AMRIT

OUR EXERCISE

SEWA

OUR SELF CONTROL

NITNEM

OUR CHARITY

DASWANDH

 

 

 

 

EK ONKAR

 

KHANDA

 

 

EK ONKAR (GOTT IST EINS)