Sikhs.ch

GURDWARA SIKH SABHA DÄNIKEN


SWITZERLAND

Harter Angfang


Hr. Baumann Christoph erhielt ein Exemplar des Heiligen Buches (The Guru Granth Sahib) aus England und präsetierte es in einem Zimmer in seinem Haus, wo Hr. Singh von Basel mit Neuankömmlingen betete.

Bis zu 25 Sikhs kamen in den frühen Tagen zu Baumann, um dort beten. Der enge Kontakt zu Sikhs führte dazu, dass er über die Probleme der Gemeinde im Rahmen seines Diploms als Pädagoge eine Dissertation verfasste. „Die Sikhs waren mit allen Schwierigkeiten konfrontiert, mit denen Neueinwanderer normalerweise konfrontiert sind. Darüber hinaus war es für sie aufgrund ihres besonderen Erscheinungsbildes schwierig, Arbeit zu finden oder einen Raum für Gottesdienste zu erhalten", sagt Baumann.

Sie stiessen aufgrund einiger ihrer religiösen Traditionen auch auf Probleme mit dem Gesetz. 1990 bestätigte ein Gericht in Zürich eine von der Polizei gegen einen Motorradfahrer verhängte Geldbuße, weil er keinen Helm trug (er wurde angehalten, weil er ein rotes Licht ignoriert hatte). Die Berufung des Turban tragenden Mannes an das oberste Gericht des Landes gegen religiöse Diskriminierung wurde mit der Begründung zurückgewiesen, dass die Religion nur eine Kopfbedeckung und keinen Turban an sich benötige.

Die Schweizer Polizei war auch nicht glücklich über den Zeremoniendolch (Kirpan genannt), den einige Sikh-Männer mit sich führten, besonders wenn er unter Kleidung getragen wurde. Sikh-Männer wurden in der Vergangenheit unter dem Vorwurf festgenommen, eine versteckte Waffe zu tragen. Sie gelten jedoch technisch gesehen nicht als Waffen, da die Klinge nicht symmetrisch ist, es keinen automatischen Schaltmechanismus gibt und es sich nicht um ein Wurfmesser handelt. Baumann arbeitete mit der Basler Gemeindepolizei zusammen, um Missverständnisse auszuräumen.  Quelle- swiss info, interview mit Christoph Baumann.


Sikhs und Schweiz


Heute wird die Zahl der in der Schweiz lebenden Sikhs auf über 1000 geschätzt. Bedingt durch die zunehmenden Kinder wächst die Sikh Gemeinde in der Schweiz. Sie leben über die ganze Schweiz verteilt. Wir schätzen das Volk, das Land und seine Neutralität. Wir leben schon lange in der Schweiz, es ist unsere Heimat geworden. Aber die Spannung zwischen Freiheit und Gerechtigkeit ist manchmal sehr schwierig . Die Mehrheit der ca. 23 Millionen Sikhs lebt nach wie vor in der Ursprungsregion im Bundesstaat Punjab in Nordindien. Mehrere Millionen Sikhs Leben ausserhalb Indiens. Es gibt grosse Sikh-Gemeinschaften mit mehreren Gurudwaras.



RECENTLY WE HAD RESERVED THE DOMAIN

SIKHS.CH

OUR WEBSITE IS TO PROVIDE INFORMATION IN GERMAN ABOUT

SIKH RELIGION AND

SIKHS IN SWITZERLAND

FOR ANY SUGGESTION AND FEED BACK PLEASE CONTACT US   

info@sikhs.ch